1 Bild > 1.000 Worte
Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte, und ein konsistenter Bildstil ist ein wesentliches Instrument, um die Markentonalität zu prägen und die Wiedererkennung zu stärken.

Volksoper Wien:
Licht ist ein äußerst authentisches Stilelement für ein Theater. Mit Projektionen können die Protagonisten schnell und unkompliziert in unterschiedlichste Welten gezaubert werden. Obwohl der Charakter jeder Inszenierung optisch sehr frei gestaltet werden kann, bleibt der Bildstil durchgängig und unverwechselbar. Der Trick der Projektion vereint die Feuersbrunst im „Trovatore“, die Rachsucht von Sweeney Todd oder den Wirbelsturm im „Zauberer von Oz“ – und kommuniziert sehr einleuchtend das Markenversprechen der Volksoper. Denn kein anderes Haus in Wien bietet so viel Vielfalt unter einem Dach.
Die Fotos sind von Barbara Pálffy.
(Siehe auch die Case-Study Volksoper Wien)


one:
1998 war die Werbewelt von geschönten und retuschierten Models geprägt – getreu dem obersten Markenwert „Einfachheit“ haben wir „echte“ Menschen ehrlich, authentisch und unkompliziert abgebildet – wir haben diese österreichische Realität über 8 Jahre konsequent in allen Medien dargestellt, und one wurde vom Konsumenten dafür in allen Umfragen immer mit dem Prädikat „sympathischster“ und „ehrlichster“ Mobilfunkanbieter belohnt.
Fotos von Peter Calvin und Udo Titz: www.udotitz.com
(Siehe auch die Case-Study one)


Paybox Bank:
Die Paybox Bank war nicht nur die weltweit erste Bank eines Telekomanbieters – die Paybox Bank hat unter anderem auch Mobile Services wie Handy-Parken erfunden. Die Paybox Bank denkt weiter und erfindet Banking immer wieder neu, beleuchtet das Thema Mobile Payment aus jeder Richtung, lässt keine Perspektive außer Acht und stellt das Zahlungswesen ganz einfach auf den Kopf. Genau das erzählen auch die Bilder.
Fotos von Wolfgang Zac: www.wolfgangzac.com
(Siehe auch die Case-Study Paybox Bank)


Bregenzer Festspiele
Die größte Seebühne der Welt verfügt mit dem Bodensee über eine unfassbar imposante Naturkulisse. Den See inszenierten wir als flexible Veranstaltungsbühne – die Aufführungen unterschiedlichster Genres von Orchesterkonzerten über Dramen bis hin zur Opera buffa konnten so sehr unterschiedlich dramatisiert, aber äußerst durchgängig dargestellt werden.
Fotos von Wolfgang Zac: www.wolfgangzac.com
(Siehe auch die Case-Study Volksoper Wien)


Neu Marx:
Neu Marx ist ein Business-Standort in Wien, an dem sich bereits über 100 Unternehmen der neuen Branchen angesiedelt haben. Es geht hier nicht nur um den international einzigartigen Standort oder die imposante Architektur, sondern vielmehr um Menschen, die Ideen teilen, sich gegenseitig beflügeln und inspirieren. Und genau diese Menschen bilden wir ab – konsequent, unkompliziert und für ein Business-Immobilienprojekt auch neu.
Fotos von Klaus Vyhnalek: www.vyhnalek.com
(Siehe auch die Case-Study Neu Marx)


Play:
Für den polnischen Telekommunikationsanbieter Play haben wir kurzerhand das trefflich Blobb genannte Logo modernisiert, realistischer umgesetzt und ins tägliche Leben implementiert. So wurde Play ein sympathischer Teil des Alltags. Das impactstarke Stilelement prägt und trägt die Bildwelt in der klassischen Kommunikation genauso wie in Literatur oder am POS.
(Siehe auch die Case-Study Play)

Volksoper 2.0
Die Seele der Volksoper sind ihre Künstler, die Blut Schweiß und Tränen am Ende des Tages in Applaus verwandeln. Durch die Gaben der Darsteller sowie der Bühnen-, Kostüm- und Maskenbildner werden rachsüchtige Verzweifelte genauso eindrucksvoll zum Leben erweckt wie romantisch Verliebte.
Fotos von Johannes Ifkovits.
(Siehe auch die Case-Study Volksoper Wien)



goood
goood ist weniger eine Mobilfunkmarke als eine Community mit dem Ziel, die Welt ein bisschen besser zu machen. Schon der Fotostil kann das transportieren – Selfies stehen heute unverwechselbar für die unkomplizierte Kommunikation innerhalb von Gruppen und für die Verwendung von Mobiltelefonen. Die Produktion ist einfach, billig und sie erlaubt uns, Markenbotschafter, NPOs und sogar Produktthemen konsistent darzustellen.
(Siehe auch die Case-Study goood)



Vienna Design Week
Stühle sind Sinnbilder für Design. Deshalb machten wir Stühle zu den Markenbotschaftern der Vienna Design Week. Jedes Jahr einheitlich in einer markanten Farbe lackiert, werden sie beispielsweise zum Spielortbranding für knapp 100 Veranstaltungen genutzt. Stühle stehen auch – zumeist auf 4 Beinen - im Mittelpunkt der Kommunikation. Designer, Förderer, Teilnehmende Unternehmer "setzen" sich selbst und ihre Idee mit einem Stuhl in Szene. Unterschiedlichste Fotografen und Designer sowie Agenturen erfinden unsere Stuhlidee seit über 10 Jahren immer wieder neu. Und wir sind Jahr für Jahr erneut gespannt darauf, wie unsere Bildwelt weitergedacht wird.
(Mehr Fotos gibt es hier: www.viennadesignweek.at)
(Siehe auch die Case-Study)