Kunst und Virtual Reality.
Für das Jahr 1998 war es durchaus ehrgeizig, Kunst in der dritten Dimension begeh- und erlebbar zu machen. Die Visualisierung und Dokumentation eines kreativen Schaffensprozesses, der die zeitliche Dimension in eine räumliche übersetzte, ist heute wie damals gleich spannend. Die imposante Bank-Austria-Sammlung zeitgenössischer österreichischer Kunst durften wir nicht nur digital, sondern auch analog als klassischen Katalog dokumentieren.
Die Kunstsammlung der Bank Austria haben wir für jump tomorrow "virtuell realisiert".
www.jumptomorrow.com